Added to cart!

Give customers more details.

View my cart (0)
  • Machen Sie hier Ihre große Ankündigung bekannt!
480 bikkels van de ruim 1300 overleefden de Extreme Drenthe 200! "Jij was toch die dame met dat gele jasje?"

480 der mehr als 1300 überlebten das Extreme Drenthe 200! „Du warst diese Dame mit der gelben Jacke, nicht wahr?“

, Von Marloes Kloosterman, 2 min Lesezeit


Wie viele Schlammarten gibt es eigentlich?
„Wir haben sie alle gesehen, gefühlt und geschmeckt!“

Der Bericht von Ruud Vette und Concetta Picchierri:

Dicker, fettiger Schlamm mit Mega-Pfützen in der Mitte, bei denen man sich immer auf die falsche Seite wählt und daher laufen muss....... wenn man nicht schon liegt...... Schlamm auf Schotterstraßen, verursacht Es wird so unglaublich schmutzig, wenn man an der Person vor ihm vorbeigeht. Schlamm auf Wiesen, wo man bei einem Sturz die Wahl zwischen dem Graben oder dem Stacheldraht hat, hinter dem schon die Kühe lachen!

Die gelbe Fusion S1 Fahrradjacke bildete zusammen mit Winterschuhen, wasserdichten Socken und winddichten Handschuhen die ultimative Kombination, da konnte nichts schiefgehen ...

Wir wussten bereits, dass es hart werden würde. 200 Kilometer auf dem MTB, bei denen man im Dunkeln durch das schöne Drenthe startet und endet.

Ausgewählt für 3 Schichten Fusion. Die gelbe Radjacke (S1-Radjacke) sorgte dafür, dass wir uns nicht aus den Augen verloren, und das funktionierte. Die gelbe Jacke bildete zusammen mit Winterschuhen, wasserdichten Socken und winddichten Handschuhen die ultimative Kombination, da konnte man nichts falsch machen ...

Wie bereits erwähnt, starteten wir im Dunkeln mit 1.300 anderen (es stellte sich heraus, dass es 350 nicht abgeholte Startkarten gab). Von der Stelle, wo wir die asphaltierte Straße verließen, schien uns nur noch Schlamm zu erwarten. Der Blick auf den Tacho, Essen oder Trinken waren keine Option mehr, die Hände am Lenker behalten und hoffen, dass es nach jeder Kurve besser wird. Das ist nicht passiert...

Komisch ist, dass man während der gesamten Tour hauptsächlich zwischen den gleichen Leuten radelt und man sie immer schauen sah, wenn einer der Gelbwesten vorbeikam (Ruud), kam der nächste und sie machten automatisch Platz.
Die ersten 100 Kilometer gab es kein schlechtes Wetter und es gab nur Schlamm zum Durchpflügen, Hineinfallen und manchmal Schmecken (besonders Concetta). Die letzten 100 Kilometer hatten wir auch Winterschauer und es wurde schnell dunkel im Wald.

Leider musste Concetta das Rennen nach Kilometer 150 abbrechen, blieb aber auch im Erste-Hilfe-Zelt erkennbar: „Du warst diese Dame mit der gelben Jacke, nicht wahr?“

Ruud beendete das Rennen und war damit einer der drei, die dieses harte Rennen beenden konnten. (insgesamt 498 Finisher) Nächstes Jahr schon wieder? Naja....wir werden noch ein paar Nächte darüber schlafen.

Tags

Weitere Blogbeiträge

Anmeldung

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?

Sie haben noch kein Konto?
Konto erstellen

480 der mehr als 1300 überlebten das Extreme Drenthe 200! „Du warst diese Dame mit der gelben Jacke, nicht wahr?“