Added to cart!

Give customers more details.

View my cart (0)
  • Machen Sie hier Ihre große Ankündigung bekannt!
Werden Sie ein besserer Schwimmer und verbessern Sie Ihre Geschwindigkeit

Werden Sie ein besserer Schwimmer und verbessern Sie Ihre Geschwindigkeit

Schwimmtipps von Profi-Triathletin Marlene de Boer

Die harte Wahrheit des Schwimmens

  • Schwimmen – der technisch anspruchsvollste und vielleicht gefürchtetste Teil des Triathlonsports. Man kann damit kein Match gewinnen, aber man kann damit viel Zeit verlieren. Schwimmen ist schwer zu erlernen und es dauert Jahre, es zu perfektionieren. In diesem Blog geht es nicht darum, die Schwimmtechnik zu beherrschen, sondern ich gebe Tipps, die mir geholfen haben, ein besserer Schwimmer zu werden. Wirst du mit mir lesen?

Tipp 1: Messen ist Wissen, oder?

Messen heißt Wissen bleibt ein wertvolles Prinzip in der Sportwelt. Triathlon ist keine Ausnahme. Obwohl Daten eine unschätzbar wertvolle Erkenntnisquelle sein können, sollten sie für Triathleten nicht im Vordergrund stehen. Vor allem nicht beim Schwimmen. Da Schwimmen ein technischer und schwieriger Sport ist, kann es lange dauern, bis man Fortschritte sieht.

Anstatt zwanghaft auf jede Sekunde und jeden Meter zu achten, ist es ratsam, beim Schwimmen mehr auf Ihre Gefühle zu achten. Indem Sie Ihre Uhr zu Hause lassen und sich auf das Feedback Ihres eigenen Körpers konzentrieren, können Sie sich vor negativen mentalen Spiralen schützen. Schwimmen nach Gefühl, in Kategorien wie „einfach“, „sicher“ und „schwer“, kann ein zufriedenstellenderer und effektiverer Ansatz sein. Dies wird Ihnen vor allem dabei helfen, länger durchzuhalten, so dass Sie langfristig besser und schneller werden.

  • Profi-Tipp: Während meines Intervalltrainings möchte ich Einblick in meine Trainingsdaten haben, deshalb verwende ich die Form Smart Swimming Goggles 2!

„Langsames Schwimmen ist auf Dauer oft der schnellste Weg.“

Marlene de Boer – Profi-Triathletin

Tipp 2: Qualität vor Quantität

Natürlich ist es wichtig, als Vorbereitung auf ein Rennen auch längere Distanzen zu üben. Allerdings glaube ich, dass es besser ist, kürzere Distanzen mit jeweils 5–15 Sekunden Pause zu schwimmen. Versuchen Sie, sich bei jedem Abstoß und beim Wiederaufnehmen des Schwimmens auf Ihre Technik zu konzentrieren. Beim Schwimmen über längere Distanzen kann es zu Ermüdungserscheinungen kommen, die oft auf Kosten der Technik gehen. Durch eine kurze Pause zwischendurch können Sie Ihre Vorsätze jedes Mal neu festlegen.

Wenn Sie gerade erst mit dem Schwimmen beginnen, macht es weniger Sinn, sehr lange Strecken zu schwimmen. Besser ist es, öfter zu schwimmen und die Distanzen anfangs begrenzt zu halten. Qualität vor Quantität.

Tipp 3: Training mit Fokus

Flüssigkeitszufuhr ist während eines Triathlons genauso wichtig wie die Ernährung, wenn nicht sogar noch wichtiger. Eine unzureichende Flüssigkeitszufuhr kann zu Dehydrierung, verminderter Leistungsfähigkeit und sogar gesundheitlichen Problemen führen.

Lösung: Regelmäßig und konsequent trinken

Trinken Sie während Ihres Trainings und Wettkampfs regelmäßig kleine Schlucke Wasser, um ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Lernen Sie, auf Ihren Körper zu hören und zu trinken, bevor Sie Durst verspüren. Experimentieren Sie auch mit Sportgetränken, die Elektrolyte enthalten, um Ihren Flüssigkeits- und Elektrolythaushalt bei langen Rennen aufrechtzuerhalten.

  • Wussten Sie? Ein Ausdauersportler kann bis zu 2 Liter Schweiß pro Stunde verlieren!

Tipp 4: Werkzeuge nutzen

Obwohl Energy-Gels und Sportgetränke während eines Triathlons nützlich sein können, um schnell neue Energie zu tanken, machen Fahranfänger manchmal den Fehler, sich zu sehr auf diese Produkte zu verlassen und andere Nahrungsquellen zu ignorieren.

Lösung: Variieren Sie Ihre Ernährung

Sorgen Sie für eine abwechslungsreiche Ernährung mit Vollwertkost, einschließlich Kohlenhydraten, Proteinen, Fetten, Vitaminen und Mineralstoffen. Verwenden Sie Energiegels und Sportgetränke zur Ergänzung nach Bedarf, aber vergessen Sie nicht, auch auf nährstoffreiche Lebensmittel wie Bananen, Haferflocken, Nüsse und Vollkornbrot zu setzen.

„In der Welt der Sporternährung gibt es kein Gutes.“ oder falsch. Lernen und probieren Sie aus, was für Sie funktioniert, und bleiben Sie dabei!“

#FINDYOURBEST

Weitere Blogbeiträge

Anmeldung

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?

Sie haben noch kein Konto?
Konto erstellen

Verbessern Sie Ihre Technik und schwimmen Sie schneller!